Europäisches Zertifikat für Psychotherapie (ECP)

Die European Association for Psychotherapy (EAP) (Europäische Gesellschaft für Psychotherapie) unterhält den höchsten professionellen Standard für psychotherapeutisch Tätige in Europa. Auf Antrag vergibt die EAP das European Certificate of Psychotherapy (ECP).

Der Deutsche Dachverband für Psychotherapie (DVP) bearbeitet in Deutschland ECP-Anträge in erster Instanz, prüft die Nachweise der psychotherapeutischen Qualifikationen der AntragstellerInnen und leitet die Anträge an europäische Kontrollorgane weiter.

Für die Erteilung des Europäischen Zertifikats für Psychotherapie (ECP) müssen AntragstellerInnen folgende Mindestqualifikationen nachweisen:

  • Ausbildungsdauer gesamt: mind. 7 Jahre
    • 3 Jahre Hochschulstudium oder gleichwertige Ausbildung in den Human- oder Sozialwissenschaften
    • 4 Jahre psychotherapeutische Ausbildung
  • Ausbildungsstunden gesamt: mind. 3.200 Stunden
  • Psychotherapieausbildung: mind. 1.400 Stunden
    • mind. 2/3 davon müssen in von der EAP anerkannten Verfahren absolviert werden*
    • mind. 250 Stunden Selbsterfahrung
    • mind. 500 – 800 Stunden Theorie
  • Psychotherapeutische Behandlungen unter Supervision: mind. 300 Stunden
  • Supervision: mind. 150 Stunden
  • Berufserfahrung: mind. 3 Jahre nach Abschluss der Therapieausbildung

Das Europäische Zertifikat für Psychotherapie (ECP) wird als von nationalen Gesetzen unabhängiges Qualitätsmerkmal gesehen.
Für den Erhalt des ECP müssen kontinuierlich Fort- und Weiterbildungen im Umfang von mind. 250 Stunden innerhalb von 5 Jahren absolviert werden.

*EAP anerkannte Psychotherapieverfahren: Bioenergetic Analysis, Biosynthesis Therapy, Body Psychotherapy, Bonding Psychotherapy, Gestalt Therapy, Hypno Psychotherapy, Integrative Psychotherapy, Logotherapy, Multimodal Approach, Neuro-Linguistic Psychotherapy, Personcentered Psychotherapy, Positive Psychotherapy, Psycho-Organic Analysis, Psychoanalysis, Psychodrama, Psychosynthesis, Reality Therapy, Systemic Familytherapy, Transactional Analysis